bei Niemeyers

 

 

 

 

 

 

Einkehr in die historische Dorfkneipe:

Suchen Sie eine Möglichkeit zur Einkehr nach einer Wanderung in der Wildecker Region? Die historische Dorfkneipe Niemeyer, direkt am Bahnhof Hönebach gelegen, bietet die Möglichkeit zur Einkehr bei Kaffee und Kuchen oder einer deftigen Brotzeit in uriger Atmosphäre.

Durch die Nähe zum Hönebacher Bahnhof bietet sich die An- oder Abreise von hier aus an. Das Niemeyerhaus mit großem Garten ist ein gelungener Abschluss für eine Wanderung durch den Rhäden, das Wildecker Tal oder entlang des “Grünen Bandes” . Ein Besuch des kurzen Rundweges “Ahl Heembach”, welches Interessantes und Witziges über das historische Hönebach aufzeigt bietet sich ebenfalls an.

Da das Niemeyerhaus ausschließlich ehrenamtlich betrieben wird, bitten wir um Anmeldung unter:

fachwerk-freunde-hoenebach@web.de

______________________________________________________________________________

Geschichte des Hauses/ weitere Ziele:

Die Geschichte des Hauses Niemeyer ist schon lange eng mit der Geschichte Hönebachs verbunden. Dieses Haus stand einst in Ronshausen und wurde etwa um 1850 verkauft und in Hönebach wieder aufgestellt.

Auch das kulturelle Leben spielte sich stets in diesem Haus ab. Es gab einen Versammlungsraum, in der Gastwirtschaft trafen sich die Dorfbewohner. Theatervorführungen, die von der Dorfjugend einstudiert wurden, fanden im Saal statt.

Filmvorführungen, die jährliche Kirmes, Dorffeste mit Tanz und Modenschauen sorgten für Abwechslung im Alltag. Sogar vom „Stärksten Mann der Welt – Johnny Dong“ wurde uns erzählt, der bei Niemeyers im Saal seine Kräfte darbot. Viele Hönebacher erzählten von den Feiern, die sie im Niemeyer-Haus in ihrer Jugend gefeiert haben. Teile der alten Bühnenkulissen, ein altes Klavier und die alte Bestuhlung stehen noch auf der Bühne. Im Sommer 2005 verstarb Febronia. Aus Kostengründen verzichtet ihr einziger Sohn , auf sein Erbe. Das Haus mit den Ländereien ging an das Land Hessen.

Auf Drängen des neu gegründeten Vereins Fachwerk-Freunde-Hönebach e.V. wurden umfangreiche Sanierungsmaßnahmen auf der Süd- und Westseite des Hauses durchgeführt, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Nachdem die nötigsten Sicherungsmaßnahmen abgeschlossen waren, übernahm der Förderverein das Gebäude im Jahr 2007. Seit 2007 hat der Verein in zahlreichen ehrenamtlichen Stunden viel erreicht.

Zunächst benötigten die Mitglieder gut 1 ½ Jahr, um das Haus mit allen Nebengebäuden auszuräumen.Die Dachentwässerung des Wohnhauses wurde erneuert, da das Regenwasser teilweise auf die Straße bzw. in den Garten lief. Das Dach wurde sturmsicher gemacht sowie Schäden beseitigt. Sämtliche Gefache wurden in Eigenleistung mit Lehmsteinen ausgemauert. Die Fenster wurden z.T. wieder aufbereitet. Das Haus wurde verputzt und gestrichen. Viele der nötigen Arbeiten wurden durch kleinere Veranstaltungen im Garten finanziert.

Mit den Kindern der Grundschule Hönebach wurde ein Aktionstag Lehmbau durchgeführt. Hier konnten die Kinder lernen, wie Lehm „gedemmelt“ wurde, wie Lehmsteine geformt wurden und auch wie ein Gefach ausgemauert wurde. Rechtzeitig zur 700 Jahr Feier im Jahr 2015 konnte die Fassade in neuem Glanz erstrahlen. 

Weitere Pläne und Ziele:

Veranstaltungen wie der Hönebacher-Weihnachtsmarkt oder Halloween, die das Ambiente des Niemeyer-Hauses und des gegenüberliegenden Grieneisen-Haus aufgreifen, bieten den perfekten Rahmen für einen historischen Weihnachtsmarkt .

Die ersten beiden Räume im Haus stehen kurz vor der Fertigstellung. Dort entsteht ein Dorftreff, um sich unabhängig von Vereinszugehörigkeit treffen zu können.

Die ehemalige Kneipe wurde restauriert und mit den alten Möbeln wieder eingerichtet . Im zweiten Raum entsteht eine Heimatstube , die auch als Versammlungsraum genutzt werden kann.

Der bekannte Liedermacher Klaus Adamaschek hat sogar ein Lied über den Niemeyer-Garten geschrieben. Nachdem er zur 700-Jahr Feier im Niemeyergarten war, schrieb er einen Song über diesen Garten, den Marisa Linß interpretiert.

Garden of my dreams von Klaus Adamaschek (Shiregreen)

Am 08.11.18 gewannen die Fachwerk-Freunde-Hönebach mit Ihrem Niemeyerprojekt beim Bundeswettbewerb Europäische Stadt den 3. Preis in der Kategorie Stadtleben. Ihr mehr als 10-jähriges Engagement und ihr Durchhaltevermögen erhielten mit diesem Preis bundesweite Anerkennung in gleicher Reihe mit Städten wie München, Berlin, Dortmund, Leipzig, Dresden Wuppertal….

Von 48 Bewerbern in ihrer Kategorie gewannen sie den 3. Platz.

http://www.bundeswettbewerb-europaeische-stadt.de/preistraeger/wildeck/

https://osthessen-news.de/n11604405/preisgekroentes-niemeyerhaus-wo-tradition-und-innovation-hand-in-hand-gehen.html

Folgende Termine sind für 2019 geplant:

12.01.19    Feuerzangenbowle mit Filmvorführung

07.04.19    Kaffee und Kuchen bei Niemeyers, Beginn 15.00 Uhr

29.06.19    Shiregreen Konzert, Garden of my dreams, im Niemeyergarten

08.09.19   Konzert der Obersuhler Blasmusik mit Biergarten  und Kaffee und Kuchen

18.11.19   Singt mit uns

16.12.19   Singt mit uns

23.11.19    Lesung des Autors Peter Claus mit Vorstellung seines Buches

06.06.20   Shiregreen Konzert im Niemeyergarten

 

Spendenkonto:

Raiffeisenbank Eisenach/Ronshausen :

IBAN: DE91 8206 4088 0000 2639 40     BIC: GENODEF1ESA

 

 

Vorsitzende:

Bernd Mausehund, Tel.: 06678 919036

Christian Eimer, Tel.: 06678 201977

 

Nächste Termine

16.12.19 Singt mit uns! Offene Singstunde im Niemeyerhaus (Heimatverein), Beginn 18.00 Uhr

20.12.19 Autorenlesung einer jungen Autorin aus Hönebach im Niemeyerhaus, Beginn 18.00 Uhr (Fachwerk-Freunde-Hönebach)

28.12.19 Preisskat ESV Hönebach, 14.00 Uhr

01.01.20 Neujahrsknobeln ESV Hönebach

11.01.20 Filmvorführung Niemeyerhaus “Hönebach in 1992”, Beginn 19.00 Uhr

11.01.20 Die Feuerwehr sammelt die Weihnachtsbäume ein.

 

 

 

 

 

 

 

Beitrittserklärungen
Natürliche Person PDF
Juristische Person
oder Verein
pdficon_large
Hauptsponsoren
Raiffeisenbank Ronshausen-Marksuhl eG

Impressum | Copyright © 2013. All Rights Reserved.